Wie man Texas Hold'em Poker spielt

No Limit Texas Hold'em ist die beliebteste Pokervariante, die es heutzutage gibt. Wenn Sie das Wort Poker erwähnen, denken die meisten an das Spiel Hold'em. Das heißt, dass es immer wieder Leute gibt, die das Spiel gerade entdeckt haben und gerne lernen würden, wie man es spielt. Dies ist eine kurze und präzise Anleitung, mit der Sie schon innerhalb von wenigen Minuten beginnen werden zu spielen.

Sobald Sie sich die Regeln angeeignet haben, lesen Sie den Abschnitt: Cash Game Strategie. Klicken Sie hier für weitere Details, wie man Texas Hold'em Poker in unserer Software spielt.

Pokerregeln

Bevor Sie mit dem Spielen beginnen, gibt es einige wichtige Begriffe, die von Anfang an verstanden werden müssen. Sie werden Ihnen dabei helfen, das Spiel besser zu verstehen.

Benny Binion* No Limit - diese Bezeichnung bedeutet, dass jeder Spieler an jedem beliebigen Punkt in der Hand eine beliebige Anzahl an Chips, die er in seinem Stack hat, setzen kann. Wenn ein Spieler all seine Chips setzt, wir in der Regel gesagt, er geht All-in.

* Hole Cards - die zwei Karten, die jeder Spieler in seiner Hand erhält. Diese Karten kann nur der Spieler sehen, der sie erhält.

* Community Cards - die Karten, die mit der Bildseite nach oben ausgeteilt werden und alle sehen können. Diese werden in Kombination mit den verdeckten Karten verwendet.

* Big und Small Blind (aka die Blinds) - erzwungene Einsätze, die von zwei Spielern am Tisch gesetzt werden, bevor die Karten ausgeteilt werden. Diese Einsätze wurden entwickelt, um die Action zu erzwingen, falls der Pott zu Beginn leer sein würde. Die Spieler hätten sonst keinen Anreiz, außer Pocket Aces zu spielen.

* Antes - eine andere Form der erzwungenen Einsätze, aber im Gegensatz zu den Blinds, sind Antes kein obligatorischer Bestandteil eines Texas Hold'em Spiels. In Spielen mit Antes setzt jeder Spieler am Tisch, neben den Blinds, eine bestimmte Anzahl an Chips in den Pott bevor jede Hand ausgeteilt wird.

* Dealer oder Button - bezeichnete Position eines Dealers am Tisch. In einem Heimspiel, wird diese Person in der Regel die Karten austeilen, während der ‘Dealer’ in einem Casino nur eine Position am Tisch bestimmt. Der Button bewegt sich bei jeder Hand am Tisch im Uhrzeigersinn und somit auch die Bestimmung der beiden Spieler, welche die Blinds setzen.

Robert Williamson* Streets - Wettrunden bei Texas Hold'em. Es gibt in jeder Hand vier von ihnen, sofern bis zum Ende gespielt wird.

- Pre-Flop - wenn die Spieler ihre Hole Cards erhalten und keine weiteren Karten ausgeteilt wurden.

- Flop - die ersten drei Community Cards

- Turn - die vierte Community Card

- River - fünfte und letzte Community Card


 

Das Spiel

Mit diesen Begriffen können wir nun mit dem Spiel fortfahren. Jede Texas Hold'em Runde beginnt mit den zwei Spielern, die zur Linken Seite des Dealers sitzen und jeweils den Small Blind und den Big Blind setzen. Danach werden die Karten ausgeteilt.

Die Person mit dem Small Blind erhält die erste Karte und dann wird im Uhrzeigersinn fortgesetzt. Sobald alle Spieler ihre ersten Karten erhalten haben, teilt der Dealer jedem Spieler am Tisch die zweite Karte aus. Sobald alle Spieler ihre zwei Karten erhalten haben, beginnt das Spiel.

Pre-Flop

Sammy FarhaDie Action beginnt mit dem ersten Spieler links vom Big Blind. Er oder sie hat die Möglichkeit zu folden, die Hand und die Beteiligung an der Hand aufzugeben; zu callen welches bedeutet, den Betrag des Big Blinds zu bezahlen, oder um jeden Betrag ihrer Wahl bis zur Anzahl der Chips ihres Stacks zu raisen.

Die Action wird mit dem nächsten Spieler zur Linken fortgesetzt, der die gleichen Möglichkeiten hat. Der einzige Unterschied ist, dass er auf einen Raise von dem Spieler, der vor ihm an der Reihe war, treffen kann. Falls ein Raise aufkommt, kann ein Spieler, welcher auf diesen trifft, entscheiden, ob er den Raise folden, callen (den Betrag des Raises anpassen) oder einen Re-raise machen möchte, (den benötigten Betrag erhöhen), um in der Hand zu bleiben.

Die Anzahl der Raises und Re-Raises bei No Limit Hold'em ist nicht beschränkt und den Spielern steht es frei so oft sie wollen, bis sie all ihre Chips im Pott eingesetzt haben, zu raisen und re-raisen.

Die Action wird am Tisch wird fortgesetzt bis sie den Big Blind erreicht, der, falls es keine Raises gab, die Möglichkeit haben wird zu checken, zum Beispiel bis zum Flop fortsetzen ohne weiteres Geld in den Pott einzusetzen.

Flop

Doyle BrunsonNach dem die Wettaktion beim Prefolp vorbei ist, wird der Dealer die ersten drei Community Cards in die Mitte legen. Diese Community Cards werden von allen Spielern am Tisch verwendet, die versuchen werden ihre beste Hand zu bilden, indem sie eine, beide (oder manchmal auch keine) ihrer Hole Cards verwenden.

Die Action beginnt mit dem ersten aktiven Spieler zur Linken des Dealers. Dieser hat zwei Möglichkeiten; entweder checken und die Action an den nächsten Spieler zu seiner Linken weiterleiten, oder jeden Betrag, den er für richtig hält einzusetzen.

Sobald der Small Blind eine Entscheidung trifft, wird der nächste Spieler mehrere Möglichkeiten haben, die von der Action vom vorherigen Spieler abhängen.

Falls es davor eine Wette gab, kann der Spieler entscheiden ob er folden, callen (den Betrag der Wette anpassen soll), oder um jeden Betrag bis zu seinem All-in raisen soll.

Turn

Alle Spieler, die noch in der Hand sind, werden die vierte Community Card erhalten und die Action wird auf gleiche Weise wie beim Flop fortgesetzt, mit dem ersten aktiven Spieler zur Linken vom Dealer, welcher mit der Wette beginnen wird.

River

Die letzte Community Card wird ausgeteilt und die letzten Wetten werden gesetzt. Wenn noch Spieler im Pott sind, fahren sie fort, indem sie ihre Hände zeigen und der Gewinner wird bestimmt.

Den Gewinner bestimmen

Mark PilarskiEs gibt zwei Möglichkeiten bei Texas Hold'em eine Hand zu gewinnen:

1.) All Ihre Gegner dazu bringen, bei ihren Wetten ihre Karten zu folden.

2.) Die beste Hand zu halten, wenn die Karten umgedreht werden – z. B. beim Showdown.

Wenn Sie Ihren Gegnern weismachen können, dass Sie die beste Hand halten und Sie sich vor dem River zum folden entscheiden, gewinnen Sie automatisch den Pott. Sobald der Showdown jedoch erreicht wird, werden die Spieler ihre Hände zeigen müssen und die ranghöchste Hand wird als Gewinner erklärt.

 

Mischen und austeilen

Diese Anleitung sollte Ihnen bei Ihrem ersten Texas Hold'em Spiel helfen. Sobald Sie ins Spiel kommen, wird es viel einfacher werden, denn die Spielregeln sind nicht kompliziert. Strategien und Feinheiten bei Texas Hold'em sind nicht so einfach, aber wenn Sie bereit dafür sind, können Sie direkt hier eine Menge Anleitungen finden, die Ihnen dabei helfen werden.


Cash Game Strategie

Von Ivan Potocki

Cash Games sind in einem wichtigen Aspekt anders als Turniere: bei ihnen geht es vor allem um den Wert, nicht um das Überleben und Durchhaltevermögen. Sie können in einem Cash-Game immer einen Re-buy tätigen und Sie müssen, solange Sie Geld zum Spielen haben, niemals aussetzen. Dies macht es zu ein vollkommen anderes Spiel.

Als erstes, in einem Cash Spiel werden Sie niemals einen Short Stack haben, es sei denn Sie entscheiden sich dafür (zum Beispiel: wenn Sie den Geldbetrag, mit dem Sie spielen, begrenzen möchten). In der Regel werden Sie immer mit einem Stack von mindestens 100 Big Blinds spielen und dies wird viel mehr zu einem Post-Flop führen. Sie werden mehr Entscheidungen treffen und mehr über die Hände nachdenken müssen.

Mike CaroDavon abgesehen, wenn Sie gerade erst beginnen, ist es am besten geeignete Ratschläge für die frühen Phasen des Turniers zu folgen. Ein solides Spiel zu spielen ist selten ein Fehler, es sei denn Sie befinden sich in einem sehr schwierigen Spiel, bei dem Ihre Gegner in der Lage sind Sie zu lesen und von Ihren Tendenzen profitieren.

Wenn Sie gerade erst anfangen, müssen Sie Ihre Position bewusst beachten. Während es sehr wichtig ist, Ihren Gegner gegenüber eine Position einzunehmen, egal wie erfahren Sie sind, sollten Sie als neuer Spieler so viele Potts wie möglich spielen. Eine Position einzunehmen, wird Ihr Leben vereinfachen. Schwierige Entscheidungen bei Flops, Turns und Rivers zu treffen, kann eine heikle Angelegenheit sein. Jedoch wird es schwieriger, wenn Sie keine Position einnehmen und Ihre Informationen äußerst begrenzt sind.

Je mehr Hände Sie spielen, desto mehr werden Sie beginnen einige allgemeine Tendenzen der Spieler zu verstehen und Sie können beginnen sich schrittweise anzupassen. Wenn Sie bemerken, dass die Spiele sehr angespannt und passiv sind, können Sie beginnen mehr Hände zu öffnen und in mehr Potts zu setzen, jedoch mit dem Wissen, dass die Leute wiedergeben werden, wenn sie gute Karten haben.

Umgekehrt, wenn die Spiele sehr locker und verrückt sind, ist es am besten die TAG (Tight-Aggressive) Strategie anzuwenden und um den maximalen Wert zu spielen, wenn Sie starke Hände haben. Die Wahrheit ist, während es mit soliden Grundlagen lange dauern wird, bis Sie ein guter Spieler sein werden, gibt es nichts, das Ihre eigenen Erfahrungen nicht ersetzen kann und sowohl von Ihren Fehlern als auch von den guten Spielern zu lernen wird sich als lohnend erweisen.


Ivan PotockiIvan Potocki ist ein erfahrener Iron Poker Spieler, der in Sarajevo, Bosnien und Herzegowina geboren wurde und Teil seiner Kindheit unter Kriegsbedingungen verbrachte. Er studierte Anglistik und Literatur und entdeckte Texas Hold’em während seiner Zeit im College. Nachdem er in verschiedenen Jobs arbeitete, widmete er sich voll und ganz dem Poker, welches jetzt seine Haupteinnahmequelle ist. Sie können ihm auf Twitter folgen: @ivanpotocki